Wärme­dämm­putz­systeme

Die Wärmedämmung von Gebäuden nimmt bei ständig steigenden Energiepreisen einen immer größeren Stellenwert ein. Durch verschiedene Verfahren zur Dämmung, vermindern Sie Ihren Energieverbrauch und schonen die Umwelt.

Effiziente Dämmsysteme reduzieren den Durchgang von Wärmeenergie.

Zur Verbesserung der Wärmedämmung und des Brandschutzes von Kellerdecken gibt es bei dem Einsatz von Mineralfaserspritz Dossolan Thermique aus bauphysikalischer Sicht kaum Alternativen.

Dieses Dämmsystem garantiert auch bei einem unebenen Untergrund und in Rohrbereichen eine fugenlose und hohlraumfreie Wärmedämmung. Aufgrund der Materialeigenschaften ist das Material nicht nur als A1- nicht brennbar- eingestuft, sondern bietet zusätzlichen Brandschutz. So ersetzt 1 mm Dossolan Thermique brandschutztechnisch 2 mm Normalbeton oder Putz.

Keller­decken­dämmung im Spritzverfahren

Zur Verbesserung der Wärmedämmung und des Brandschutzes von Kellerdecken gibt es bei dem Einsatz von Mineralfaserspritzputz DOSSOLAN Thermique A1 aus bauphysikalischer Sicht kaum Alternativen.

Mineralfaserspritzputz DOSSOLAN Thermique A1

Video: Kellerdeckendämmung im Spritzverfahren

Anwendungsgebiete

  • Beton-,Putz- und Gewölbeflächen in Keller – und Heizräumen
  • Parkhäusern-und Tiefgaragen

Material

Dossolan Thermique Rohdichte 170-200 kg/ m³

Die im Mineralfaserputzen enthaltenen Mineralfasern ist gemäß Zertifikat des Fraunhofer-Institutes biolöslich und wird daher weder als krebsverdächtig noch krebserregend eingestuft.

Technische Daten Zulassungen und Prüf­zeugnisse
Dämm­schicht­stärken:  bis 100 mm in einem Arbeits­vorgang weitere Mehrdicken werden in einem zweiten Spritz­vorgang aufgebracht Wärme­dämmung – DIBT Berlin: Z23.11-210
Raumgewicht kg/m³ : 170-200 kg Brandschutz DIBT-Berlin : Z19.16-345
Verarbeitung : nicht unter 5°C Schall­dämmung – Telediffusion de France
Wärme­leit­fähigkeit nach Din 526120,040 W/(mK) Asbest­­freiheit – Gutachten IBMB TU Braunschweig Nr. 4018/202

Untergrund

Der Untergrund muss tragfähig, staubfrei und fest sein. Lose Farb- und Putzbestandteile müssen entfernt werden. Anstriche müssen verseifungsfrei (pH-Wert > 11) sein.

Verarbeitung

Kematherm Systemtechnik:
Auf die gereinigten Flächen wird eine Haftbrücke aus Mowilith aufgebracht oder bei nicht verseifungsfreien Decken ggf. aus Streckmetall hergestellt.
DOSSOLAN Thermique (A1, nicht brennbar) wird, fugenlos und damit ohne Kältebrücken, auf die vorbereitete Fläche aufgespritzt und kann angerollt bzw. angedrückt werden. Anschließend wird die Dämmung mit einem Oberflächenhärter verfestigt.

Nach Austrocknung der Mineralfaserdämmung ist es möglich die Oberfläche mit mineralischer Farbe zu behandeln.

Die Spritzdämmung zeichnet sich durch eine gute Wärme- und Schallabsorption aus und kann bis zu einer Dämmschichtdicken von 100 mm in einem Arbeitsgang aufgebracht werden. Weitere Mehrdicken von max. 200 mm, können in einem zweiten Spritzvorgang aufgebracht werden.

Der Mineralfaserputz darf nur mit Faserspritzmaschinen, gem. Herstellerrichtlinien und Zulassungsbedingungen,
nur von autorisierten Fachbetrieben aufgebracht.

Systemvorteil

  • gute Wärmedämmung und Schallabsorption
  • fugenlose, profilfolgende Dämmschicht mit Anpassung an alle Bauwerksteile und ohne Kältebrücken
  • keine Hohlräume bei Deckenunebenheiten statisch selbsthaftend ohne zusätzliche mechanische Befestigungen (Dübel)
  • zusätzlicher Brandschutz
  • kostengünstige Ausführung durch Einsatz moderner Maschinentechnik