Dämmung von zweischaligem Mauerwerk

Auch schwer zugängliche Bereiche der Hohlraumschicht werden funktionssicher und gleichmäßig mit Granulat ausgefällt – aufwändige und kostspielige Vorarbeiten an der Bausubstanz sind nicht notwendig. Die Architektur der Fassade bleibt erhalten, und die Dämmmaßnahme ist kurzfristig in der Regel ohne Gerüst und Baustelleneinrichtung durchführbar.

Das Kerndämm – Granulat Typ KD ermöglicht es, zweischaliges Mauerwerk nachträglich effektiv zu dämmen.

Einblasdämmung: Granulat Typ KD

Video: Einblasdämmung

Material

Rockwool Fillrock KD, Knauf Insulation Supafil Cavity Wall

Verarbeitung

Kematherm Systemtechnik

Dämmen mit System

Das Einblasdämmsystem ist eine spezielle Verarbeitungstechnik, mit der sich aus Steinwolle-Flocken / Mineralwolle-Flocken eine fugenlose mineralische Dämmung herstellen lässt. Sie kann überall dort angewendet werden, wo eine Dämmung mit herkömmlichen Platten und Bahnen nicht durchführbar ist. Für die nachträgliche Dämmung von zweischaligem Mauerwerk, Kuppeln, Gewölben, belüfteten Flachdächern und Geschossdecken bietet das Einblasdämmsystem oft die einzig wirtschaftliche und funktionelle Lösung. Eine Dämmung mit dem Einblasdämmsystem spart Heizkosten, erfüllt hohe bauphysikalische und wohnklimatische Ansprüche, sorgt für eine Verbesserung der Luftschalldämmung und vermeidet Wärme- und Schallbrücken.

Wesentlicher Bestandteil des Einblasdämmsystems sind nichtbrennbare Steinwolle-Flocken / Mineralwolle. Mit einer speziellen Einblasmaschine werden die Steinwolle-Flocken / Mineralwolle-Flocken als mineralische Wärmedämmung in vorhandene Baukonstruktionen eingeblasen. In besonderen Anwendungsfällen wird die Dämmschicht durch Zugabe eines mineralischen Bindemittels stabilisiert.

Ausgangsstoff für Steinwolle / Mineralwolle, die zu Flocken verarbeitet wird. Sie werden in Säcken auf die Baustelle geliefert und dort mit der speziellen Maschinentechnik aufbereitet und verarbeitet. Die Steinwolle Flocken / Mineralwolle-Flocken werden dabei fugenlos und gleichmäßig auf die zu dämmende Konstruktion aufgebracht. Unebenheiten des Untergrunds können problemlos ausgeglichen werden. Das Material ist nichtbrennbar, Baustoffklasse A1 und erfüllt damit alle Anforderungen an den vorbeugenden baulichen Brandschutz.

Ökologische Aspekte

Dort, wo Bauteile noch nicht oder nicht ausreichend gedämmt sind, muss eine nachträgliche Dämmung erfolgen. Eine Wärmedämmung sorgt für eine Reduzierung des Heizenergie-

bedarfs und führt damit zur Verringerung des Primärenergieeinsatzes und der Schadstoffemission. Steinwolle -bzw. Mineralwolle Dämmstoffe werden aus nahezu unbegrenzt vorhandenen Rohstoffen in modernsten Fertigungsverfahren hergestellt. Sie setzen während der Verarbeitung vor Ort keine Schadstoffe frei, bieten einen hervorragenden Wärme-, Schall- und Brandschutz, sind diffusionsoffen und weisen eine positive Energiebilanz auf.

Steinwolle-Dämmstoffe / Mineralwolle-Dämmstoffe sind recycelbar. Sollten sie dennoch deponiert werden, lassen sie sich in der Regel als normaler Baustoffabfall entsorgen.

Einblasmaschine

Mithilfe der Einblasmaschine werden die Steinwolle-Flocken / Mineralwolle-Flocken aufbereitet und durch Druckluft direkt an den Verarbeitungsort transportiert. Je nach eingesetztem Maschinentyp kann eine Förderhöhe bis zu 80 m bei einem Abstand bis zu 300 m erreicht werden.

Das Einblasdämmsystem ist vom Deutschen Institut für Bautechnik zugelassen. Werksinterne Kontrollen sowie Prüfungen durch die staatlichen Materialprüfämter garantieren die gleichbleibend hohe Qualität der Produkte. Autorisierte und beim Deutschen Institut für Bautechnik registrierte Fachfirmen führen die Arbeiten aus. Wir als autorisierter Verarbeiter werden regelmäßig geschult und sind mit allen Anwendungsmöglichkeiten des Einblasdämmsystems vertraut. Zentrale Forschungs- und Entwicklungsarbeit gewährleisten darüber hinaus den neuesten Stand der Technik.
Einblasmaschine

Dieses Verfahren der Wärmedämmung ist äußerst wirtschaftlich, da kein Materialverlust durch Verschnitt entsteht.

  • nichtbrennbar, Euroklasse A1
  • schallabsorbierend
  • hydrophobiert
  • diffusionsoffen
  • formbeständig bei thermischer Beanspruchung
  • recycelbar
  • güteüberwacht
  • bauaufsichtlich zugelassen

Ein zweischaliges Mauerwerk kann auch nachträglich in kürzester Zeit effektiv gedämmt werden.

  • Die schwer zugänglichen Bereiche der Hohlraumschicht werden funktionssicher und gleichmäßig mit Steinwolle-Flocken / Mineralwolle-Flocken ausgefüllt.
  • Es sind keine aufwendigen und kostspieligen Vorarbeiten an der Bausubstanz erforderlich.
  • Die Architektur der Fassade bleibt erhalten.
  • Die Dämmmaßnahme ist kurzfristig durchführbar, ohne Gerüst und ohne Baustelleneinrichtung.
  • Eine Dämmung mit senkt die Heizkosten, hebt den Wohnkomfort und steigert damit den Wert der Immobilie.

Einfache Verarbeitung

Die Einbringung ist unkompliziert: Zunächst wird der Hohlraum mittels Endoskop kontrolliert, um den Zustand der Luftschicht und der Wand fachmännisch beurteilen zu können. Je nach Beschaffenheit der Außenwand werden entweder im Kleinlochverfahren Einblaslöcher in die Kreuzfuge der Wand gebohrt oder im Großlochverfahren Steine aus dem Mauerwerk entnommen Durch die Maueröffnungen wird der Dämmstoff mittels flexibler Schlauchverbindungen schnell und sauber in den Hohlraum eingebracht. Nach dem Einblasvorgang können die Löcher problemlos verfugt oder entnommene Steine wiedereingesetzt werden.

Einblasdämmung zweischaliges Mauerwerk:

Eigenschaft Rockwool KD Knauf Insulation Supafil
Einblas­rohdichte 80 kg/m³ bis 150 kg/m³ 30 – 40 kg/m³
Dämm­dicken > 40 mm 40-80 mm
Wärme­leitfähikeit 0,040 W/(mK) 0,035 W/(mK)
Kenn­zeichnung Rockwool Granulat KD Knauf Insulation Supafil Cavity Wall
Zulassungs­nummer Z-23.2.1-127 Z-23.12-1875
Brand­verhalten Baustoff­klasse A1, nicht brennbar Baustoff­klasse A1, nicht brennbar
Verpackung 20 kg 16,6 kg

pdf-icon Flyer für Cavity Wall

pdf-icon Rockwool Fillrock KD