Brandschutz­farb­be­schich­tung F30 bis F90 auf Stahl­­bau­­teilen

Die dämmschichtbildene Brandschutzfarbe schützt Stahlbauteile im Innen- und Außenbereich in den Feuerwiderstandsklassen F30, F60 und F90 gemäß DIN 4102 bzw. R30, R60 und R90 nach DIN EN 13381/8 (DIN EN 13501).

Im Brandfall verlieren ungeschützte Stahlbauteile Ihre Tragfähigkeit ab einer Temperatur von 550°C. Der sonst so massive Stahl beginnt sich in Folge dieser Erwärmung zu verformen und führt zwangsläufig zum Einsturz des gesamten Gebäudes. Unisolierte Stahltragwerke erreichen diese Temperatur im Brandfall je nach Brandlast bereits nach etwa 5 bis 10 Minuten.

Brandschutzbeschichtungen verlängern diese Zeitspanne um 30, 60 oder 90 Minuten um einem Einsturz des Gebäudes entgegenzuwirken und eine Flucht aus dem Gebäude zu ermöglichen.

Dämmschichtbildende Brandschutzbeschichtungen (Brandschutzfarben) haben daher die Aufgabe, zu verhindern, dass Stahlbauteile diese kritische Temperatur erreichen, bei der die Streckgrenze des Stahls auf die im Bauteil vorhandene Spannung absinkt.

Die Brandschutzbeschichtung (Brandschutzfarbe) besteht aus einer zugelassenen Grundierung, der dämmschichtbildenden Brandschutzbeschichtung (Brandschutzfarbe) und einer zugelassenen Deckbeschichtung (Decklack).

Die Verarbeitung von Brandschutzfarben erfolgt effektiv und kostengünstig mittels speziellen Airless-Spritzgeräten. Die Ausführung darf nur durch geschultes und zertifiziertes Fachpersonal erfolgen.

Produkt­eigenschaften:

Dämmschichtbildner, lösemittelhaltig und korrosionsschützend optisch optimale Oberfläche, breite Farbtonpalette

Zugelassen vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt-Berlin)
Erfüllt die Feuerwiderstandsklasse bis F90
optimale Oberflächenoptik aufgrund der Kornfeinheit der eingesetzten Rohstoffe
VOC < 350 g/l
statisch nicht belastend
hohes Standvermögen bringt Zeitersparnis durch wenige Arbeitsgänge
optimale Oberflächenoptik
Überzugslack (Decklack) in RAL- und NCS-Farbtönen lieferbar

Die Brandschutz-Beschichtungen werden im System mit der Grundierung und dem Überzugslack verarbeitet.

Bei Material-, Untergrund- oder Lufttemperaturen unter + 5 °C oder bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von mehr als 80 % dürfen die Brandschutzsysteme nicht verarbeitet werden.
Während der Applikation muss die Oberflächentemperatur der zu beschichtenden Teile um mindestens 3 °C über dem Taupunkt der umgebenden Luft liegen (s. Korrosionsschutz-Basisnorm DIN EN ISO 12944-7). Die zu beschichtenden Oberflächen sollten nicht wärmer als +40 °C sein.

Farbton:
alle RAL Farben